Unsere Tipps für produktives Arbeiten im Homeoffice

Das Wort Homeoffice ist derzeit in aller Munde. Der COVID-19 Virus sorgt dafür, dass vermehrt Leute von Zuhause aus arbeiten.
Wusstest du zum Beispiel, dass immer mehr Unternehmen in Deutschland Homeoffice bzw. mobiles Arbeiten ermöglichen? Während es in 2014 noch 22% aller deutschen Unternehmen ermöglicht haben, waren es bereits 39% in 2018. Auch wenn es viele Berufe gibt, die keine Homeofficemöglichkeit bieten, ist die Tendenz weiter steigend.
Daher haben wir für dich fünf wertvolle Tipps für produktives Arbeiten im Homeoffice zusammengestellt.

1. Kommunikation

Dem Kollegen oder der Kollegin noch schnell eine Info über den Schreibtisch rufen? Das geht im Homeoffice nicht.
Eine räumliche Trennung zu den Kollegen bedeutet allerdings nicht automatisch, dass man nicht mehr miteinander sprechen kann. Haltet euch regelmäßig auf dem Laufenden, in dem ihr zum Beispiel einen täglichen Call morgens zum Start in den Arbeitstag durchführt. In welcher Form ist selbstverständlich euch überlassen. Ob per Skype, Zoom oder Telefon – ganz egal. Hauptsache ihr informiert euch regelmäßig über die neusten Entwicklungen und eure anstehenden To-Do’s.

2. Ablenkung

Zuhause ist die Versuchung größer, nebenbei Kleinigkeiten im Haushalt zu erledigen oder durch andere Familienmitglieder abgelenkt zu werden. Daher empfehlen wir dir einen Raum zum Arbeiten, in dem du auch mal die Tür schließen kannst. Das bietet nicht nur eine räumliche Distanz zum alltäglichen Geschehen, sondern auch die Ruhe, die man für anstehende Aufgaben sowie Telefonate benötigt.
Wer diese Möglichkeit nicht hat, dem empfehlen wir Musik mit Kopfhörern zu hören oder Ohropax zu benutzen. Diese Maßnahmen kennt sicherlich der ein oder andere bereits aus dem Großraumbüro.

3. Technik

Die Leute, die bereits die Möglichkeit haben im Homeoffice zu arbeiten, haben selbstverständlich einen Laptop, den sie aus dem Büro mitgenommen haben. Aber was ist mit dem Rest der technischen Ausstattung, die wir aus dem Büro kennen? Viele arbeiten zum Beispiel mit einem zweiten Bildschirm und auf Dauer kann die Arbeit mit dem Laptop nerven, wenn man es anders gewohnt ist.
Daher empfehlen wir dir, deinen Arbeitsplatz technisch so einzurichten, dass du einwandfrei arbeiten kannst. Vielleicht hast du die Möglichkeit deinen Bildschirm oder dein Headset mit nach Hause zu nehmen?

4. Organisation

Nun ist Selbstdisziplin gefragt!
Um möglichst produktiv im Homeoffice arbeiten zu können, empfehlen wir dir eine Alltagsroutine. Am besten stehst du zur gewohnten Zeit auf und machst die Dinge, die du sonst auch tust, bevor du ins Büro gehst.
Zudem ist es wichtig, die festen Arbeitszeiten einzuhalten, um erreichbar zu sein und um deine Routine nicht zu verlieren. Hilfreich sind auch To Do Listen, die du am besten gleich zu Beginn deines Arbeitstags erstellst. Diese helfen dir deinen Tag besser zu strukturieren und deine Aufgaben zu priorisieren.

5. Pausen

Pausen sind nicht nur im Büro einzuhalten, sondern auch wenn du in deinen eigenen vier Wänden arbeitest. Während du deine To Do Liste für den Tag erstellst, plane bewusst eine Mittagspause ein, damit du auch weiterhin produktiv arbeiten kannst. Eine kurze Pause am Vor- oder Nachmittag für einen Tee oder Kaffee schadet natürlich auch nicht!
Zudem ist es sehr wichtig, pünktlich Feierabend zu machen, sofern alle wichtigen Dinge des Tages erledigt sind. So kannst du abschalten und bist fit für den nächsten Homeofficetag!

1 Kommentar

  1. Toller Beitrag! Besonders der Punkt Selbstdisziplin sollte hervorgehoben werden. Die klare Absprache mit den Familienmitglieder ist auch ein sehr wichtiger Punkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.